Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD und FDP sehen politische Gemeinsamkeiten

SPD und FDP sehen politische Gemeinsamkeiten

Archivmeldung vom 03.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Rot Gelb (Symbolbild)
Rot Gelb (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /SB

Nach 39 Jahren Trennung im Bund entdecken SPD und FDP Gemeinsamkeiten. "Das Beste liegt noch vor uns - diese Haltung haben Liberale und Sozialdemokraten gemeinsam", sagte der FDP-Politiker Johannes Vogel in einem Doppelinterview mit SPD-Vize Kevin Kühnert der Wochenzeitung "Die Zeit".

Das unterscheide beide Parteien von Konservativen und Grünen. SPD und FDP seien "nicht geprägt von bloßer Verzichtsethik, sondern vom Glauben, dass die Zukunft zum Besseren gestaltet werden kann", so Kühnert. Der SPD-Mann fordert die Grünen dazu auf, zu ihren Ankündigungen zu stehen. Robert Habeck sage "seit Monaten, dass die Grünen am liebsten mit der SPD koalieren würden", so Kühnert.

Wenn Habeck das nicht nur "als taktische Beruhigungspille" für die mehrheitlich rot-grün tickende Grünen-Anhängerschaft gemeint habe, "muss er jegliche Dreierkonstellation - ein Linksbündnis oder die Ampel mit SPD und FDP - einem Bündnis mit der CDU vorziehen". Vogel, einer der Zukunftshoffnungen der Liberalen, mahnt, in schwieriger Zeit nicht das Trennende zu betonen, sondern das Verbindende zu suchen. Jetzt klopfe "die Realität an bei Klimawandel, Rente, Digitalisierung - und zwingt uns dazu, die Probleme anzupacken", so Vogel. Gemeinsamkeiten sehen beide im Aufstiegsversprechen. "Die faire Chance zu erhalten, den eigenen Traum zu leben, unabhängig davon, aus welchem Elternhaus man stammt, in welchem Stadtteil man aufwächst, wie man aussieht oder woran man glaubt, ist ein Kernversprechen des Liberalismus", sagte Vogel der "Zeit".

Beim Thema Klimaschutz kritisieren beide die Verzichtsethik der Grünen. So sagte Kühnert, dass man "die Verantwortung für komplexe Herausforderungen" nicht auf den Einzelnen abwälzen dürfe. Er kritisiert aber auch das jüngste Ergrünen der Union: "Ich bin schon amüsiert, wenn ich lese, in welch fantasievoller Sprache CDU- und CSU-Politiker sich nun als Klimaschützer präsentieren", sagte der SPD-Vize. "Aber geleistet haben die selbsternannten Wahrer der Schöpfung sehr wenig."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geruch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige