Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bremen setzt beim Impfen auf Zusammenarbeit mit Wirtschaft

Bremen setzt beim Impfen auf Zusammenarbeit mit Wirtschaft

Archivmeldung vom 22.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Andreas Bovenschulte (2019)
Andreas Bovenschulte (2019)

Foto: Foto-AG Melle
Lizenz: CC BY 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bremen setzt beim Impfen auf eine Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. "Vielleicht muss da der eine oder andere seine Vorurteile gegenüber einer rot-grün-roten Regierung korrigieren", sagte der Bremer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) der "Augsburger Allgemeinen".

Man habe "überhaupt keine Berührungsängste". Auf einen Vorschlag aus der Wirtschaft alle Kräfte zu bündeln, sei man umgehend eingegangen. Die Impfzentren habe man zusammen mit der heimischen Wirtschaft und den Hilfsorganisationen aufgebaut und dabei auch Beschäftigte aus der Gastronomie und den Hotels eingesetzt, so der SPD-Politiker. Bremen liegt bei der Impfquote deutlich vor den anderen Bundesländern: Bisher wurden fast 70 Prozent der Bremer geimpft. Man gehe aktiv auf die Menschen zu und sei beispielsweise mit mobilen Impfstationen vertreten, sagte Bovenschulte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eigene in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige