Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP verlangt Ende der "Corona-Geheimdiplomatie"

FDP verlangt Ende der "Corona-Geheimdiplomatie"

Archivmeldung vom 15.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Die WHO ist eine gewinnorientierte Lobbyorganisation der Pharmaindustrie (Symbolbild)
Die WHO ist eine gewinnorientierte Lobbyorganisation der Pharmaindustrie (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Nach dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten fordert die FDP, die Parlamente stärker in die Corona-Politik einzubeziehen. "Die Corona-Geheimdiplomatie der Regierungschefs hat ihre Grenzen gefunden", sagte der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

"Die Abwägung von Seuchenabwehr einerseits und den Grundrechten der Bürger andererseits gehört endlich wieder in die Hand der Parlamente." Dort "würden die Volksvertreter darauf bestehen, die wirklich effektiven Maßnahmen im Kampf gegen Corona durchzusetzen wie etwa Abstandsregeln und Maskenpflicht", so Buschmann. "Symbolpolitik nach dem Motto `Viel hilft viel` hätte dort keine Chance", fügte der FDP-Politiker hinzu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte duften in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige