Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lehrer statt Leerstellen

Lehrer statt Leerstellen

Archivmeldung vom 28.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Corinna Reinecke 2012
Corinna Reinecke 2012

Foto: Ailura
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Um den Lehrermangel in Sachsen-Anhalt zu beheben, macht die CDU/SPD-Koalition den Weg für weitere Neueinstellungen frei. Im Zuge der Haushaltsberatungen wurde für das neue Schuljahr 2015/16 eine Vertretungsreserve vereinbart. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Freitagausgabe.

"An den Grundschulen sind wir gut aufgestellt, an den Gymnasien und einigen Sekundarschulen ist es aber problematisch", sagte SPD-Bildungsexpertin Corinna Reinecke der MZ. So solle es überall eine Unterrichtsversorgung von 103 Prozent geben, damit Ausfälle von Lehrern etwa durch Krankheit ausgeglichen werden können, damit kein Unterricht ausfällt. Wie viele Lehrer eingestellt werden können, ist noch unklar. Zur Vereinbarung gehört, dass Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) den Bedarf an neuen Lehrern "schulscharf" nachweisen muss. Er muss also konkret angeben, an welcher Schule er welchen Pädagogen mit welcher Fächerkombination benötigt.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Anzeige: