Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP fordert Ende der Debatte um Wirtschaftsweise Grimm

FDP fordert Ende der Debatte um Wirtschaftsweise Grimm

Archivmeldung vom 29.02.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.02.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Freie Demokratische Partei (FDP)
Freie Demokratische Partei (FDP)

Bild: Screenshot Internetseite: "https://www.fdp.de/content/werbemittel" / Eigenes Werk

Im Streit um die Berufung der Wirtschaftsweisen Veronika Grimm in den Aufsichtsrat des Dax-Unternehmens Siemens Energy nimmt die FDP-Bundestagsfraktion die Ökonomin in Schutz. "Es zeugt von Doppelmoral, der renommierten und unabhängigen Wirtschaftsexpertin Veronika Grimm einen Interessenkonflikt zu unterstellen, während andere Wirtschaftsweise mit Selbstverständlichkeit auf Gewerkschaftsticket im Sachverständigenrat sitzen", sagte der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Christoph Meyer, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Er frage sich, warum niemand die Interessenkonflikte der "Gewerkschaftsweisen" thematisiere, so Meyer mit Blick auf den Ökonomen Achim Truger, der von den Gewerkschaften für den Sachverständigenrat nominiert worden war. "Praktische Wirtschaftsexpertise ist eine Bereicherung, um die realen Probleme von Unternehmen gerade in der jetzigen Wirtschaftslage aus einer anderen Perspektive zu betrachten", argumentiert Meyer - und fordert ein Ende der Diskussion. "Die aktuelle Debatte um Veronika Grimm ist ein durchsichtiger Demontageversuch einer anerkannten Expertin - das Thema sollte man jetzt abschließen." 

Die Linkspartei drängte die Ökonomin unterdessen erneut zum sofortigen Rücktritt aus dem Sachverständigenrat: "Als Wirtschaftsweise berät Veronika Grimm die Bundesregierung im Sachverständigenrat zur Energiewende und Wasserstoffstrategie. Dass sie nun in den Aufsichtsrat von einem Energieriesen und Dax-Konzern berufen wurde, hat mehr als ein lapidares Geschmäckle", sagte Linken-Vize Lorenz Gösta Beutin dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Als Mitglied des Sachverständigenrates habe Veronika Grimm eine besondere Verantwortung, "jeden Anschein von Lobbyismus und interessengeleiteter Einflussnahme zu vermeiden". Um weiteren Schaden von ihrer Person und ihrem Amt abzuwenden, "sollte sie unverzüglich aus dem Sachverständigenrat zurücktreten", forderte der Linken-Politiker und fügte hinzu: "Ansonsten muss die Bundesregierung Konsequenzen ziehen und sie abberufen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lektor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige