Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lindner und andere Finanzminister bekräftigen Mindeststeuer

Lindner und andere Finanzminister bekräftigen Mindeststeuer

Archivmeldung vom 09.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Geldberg, Gewinn, Finanzamt, Steuern (Symbolbild)
Geldberg, Gewinn, Finanzamt, Steuern (Symbolbild)

Bild: Uta Herbert / pixelio.de

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und seine Amtskollegen aus Frankreich, Italien, den Niederlanden und Spanien haben ihren Willen bekräftigt, eine globale Mindestbesteuerung von Unternehmen durchzusetzen.

"Unsere Regierungen sind fest entschlossen, unserer Verpflichtung nachzukommen", hieß es in einer gemeinsamen Erklärung am Rande eines Treffens am Freitag in Prag. Die effektive Mindestbesteuerung solle im Jahr 2023 "und mit allen möglichen rechtlichen Mitteln" umgesetzt werden, eine entsprechende weltweite Konvention bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein. Eine globale Mindeststeuer ist schon seit Jahren Thema. Der Mindeststeuersatz soll 15 Prozent betragen, kein Unternehmen mit einem Umsatz über 750 Millionen Euro soll am Ende weniger zahlen, so der erklärte Wille.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gurke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige