Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Union will SPD sanfter behandeln

Union will SPD sanfter behandeln

Archivmeldung vom 22.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Große Koaltion (GroKo): SPD und CDU / CSU
Große Koaltion (GroKo): SPD und CDU / CSU

Bild: Eigenes Werk /OTT

Nach dem niederschmetternden Wahlergebnis der SPD in Bayern rufen Unionsabgeordnete zu einem behutsamen Umgang mit der SPD auf. Norbert Altenkamp, Abgeordneter aus Hessen, sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS): "Ich kann mir durchaus vorstellen, wie es den Sozialdemokraten geht. Du kannst machen, was du willst, du wirst einfach nur verprügelt." Wenn man neben einem profilierten Politiker der SPD stehe, dem es nicht gut geht, dann leide man mit, so der CDU-Politiker in der FAS.

Das habe auch damit zu tun, was man bei der AfD im Bundestag an "menschlicher Herausforderung" erlebe: "Ich habe oft den Eindruck, viele von ihnen stehen morgens auf und wollen nichts Gutes. Das spürt man oft, die Häme und die Heuchelei im Plenum", sagte der Abgeordnete der FAS. Und wenn man dann einen gestandenen, grundsoliden und ehrlichen Sozialdemokraten am Boden sehe, sei das verkehrte Welt. Schon am vergangenen Montag hat Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus nach FAS-Informationen in den Sitzungen der Fraktion und des CDU-Präsidiums um Rücksichtnahme auf den Koalitionspartner gebeten.

Auch der CDU-Abgeordnete Armin Schuster räumt ein: "Wir haben jetzt 13 erfolgreiche Regierungsjahre hinter uns. Davon hat die SPD neun Jahre mitgestaltet. Die Wahlergebnisse, die sie dabei eingefahren hat, waren nicht immer dem angemessen, wie sie am Erfolg beteiligt war." Der CDU-Abgeordnete Roderich Kiesewetter warnte vor einer Diskussion über ein neues Jamaika. "Das würde die Koalition weiter belasten und die Gefahr eines Bruchs mit der SPD weiter vergrößern", sagte Kiesewetter der FAS.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte versatz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige