Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP dringt auf schnelle Genehmigung von Leopard-Lieferungen

FDP dringt auf schnelle Genehmigung von Leopard-Lieferungen

Archivmeldung vom 24.01.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.01.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
FDP-Wahlplakat zur Bundestagswahl 1949 mit der Forderung nach Beendigung der Entnazifizierung (Symbolbild)
FDP-Wahlplakat zur Bundestagswahl 1949 mit der Forderung nach Beendigung der Entnazifizierung (Symbolbild)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nachdem Polen bei der Bundesregierung einen Antrag zur Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine eingereicht hat, dringt der FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai auf eine schnelle Genehmigung. "Ich würde es begrüßen, wenn diese Lieferung rasch genehmigt werden würde", sagte Djir-Sarai der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Darüber hinaus sei es richtig, wenn der Verteidigungsminister die Verfügbarkeit von Panzern prüfe. "Bei der Prüfung geht es nicht, wie oftmals suggeriert, um das Zählen von Panzern, es werden vielmehr strategische und logistische Fragen geklärt", so der FDP-Politiker. Pistorius habe bereits angekündigt, dass die Prüfung in Kürze abgeschlossen sein werde. "Das ist gut, denn die Ukraine hat keine Zeit zu verlieren."

Polen hat angekündigt, 14 seiner Leopard-Panzer an die Ukraine liefern zu wollen. Da sie diese aus Deutschland erhalten haben, muss die Bundesregierung zustimmen, bevor sie weitergegeben werden können. "Der völkerrechtswidrige russische Angriffskrieg muss mit einem Sieg der Ukraine enden. Dafür müssen wir die geleistete Unterstützung noch einmal erhöhen", sagte Bijan Djir-Sarai. "Wir müssen genau zuhören, was die Ukraine braucht, und auch, was unsere östlichen Partner sagen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bohle in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige