Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Verkehrsminister investiert rund 300 Millionen Euro in Anti-Stau-Programm

Verkehrsminister investiert rund 300 Millionen Euro in Anti-Stau-Programm

Archivmeldung vom 02.07.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.07.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: bertl100 / PIXELIO
Bild: bertl100 / PIXELIO

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will mit einem 300-Millionen-Euro-Programm gehen Staus in der Reisezeit vorgehen. Der "Bild-Zeitung" sagte Ramsauer: "Mit unserem Anti-Stau-Programm investieren wir rund 300 Millionen Euro – damit der Verkehr besser fließt. Freigabe von Seitenstreifen, neue Ampelanlagen, Telematik-Systeme."

Ramsauer weist zudem auf die wachsende Gefahr durch Schaulustige auf Autobahnen hin: "Die dümmste und ärgerlichste Stau-Ursache sind nicht Baustellen, sondern Gaffer bei Unfällen. Die bringen dann obendrein noch andere in Gefahr. Mein Appell: Hände ans Lenkrad und Augen geradeaus – das ist die beste Methode, an einer Unfallstelle vorbeizukommen."

In der Rangfolge der schlimmsten Staustellen ist nach Angaben des Ministers Stuttgart die deutsche "Staustadt" Nummer eins: "Aktuelle Studien sagen, dass die Pendler im Raum Stuttgart am ärgsten dran sind."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: