Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Horst Teltschik: Lob für Schulz nach Europa-Vorstoß

Horst Teltschik: Lob für Schulz nach Europa-Vorstoß

Archivmeldung vom 09.12.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Horst Teltschik (2014)
Horst Teltschik (2014)

Foto: StagiaireMGIMO
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Horst Teltschik, viele Jahre Vertrauter und Berater von Helmut Kohl, setzt auf eine große Koalition und lobt Martin Schulz. Der SPD-Chef müsse als Mitglied des Kabinetts die Kanzlerin in Europafragen "vor sich hertreiben". Teltschik sagte im Interview mit der "Heilbronner Stimme": "Ich hoffe, dass es zu einer großen Koalition kommt, damit unser Land wieder handlungsfähig ist. Das ist gerade im Zusammenhang mit der europäischen Integration überfällig. Denn der französische Präsident Macron ist in Vorlage gegangen und wartet auf einen handlungsfähigen Partner, und das ist Deutschland."

Über den SPD-Chef sagte Teltschik: "Martin Schulz hat endlich begriffen, dass er ein Thema hat, bei dem er eine gewisse Glaubwürdigkeit und Kompetenz mitbringt, und das ist Europa. Meine Hoffnung ist: Wenn es zu einer neuen großen Koalition kommt und Schulz Mitglied des Kabinetts wird, dass er Kanzlerin und Union in europäischen Fragen vor sich herzutreiben beginnt."

Der Vorstoß von Schulz für die Gründung der Vereinigten Staaten von Europa bis 2025 sei ein "kluger Schachzug". Teltschik: "Allerdings habe ich mich sehr gewundert, dass Schulz das Thema Europa nicht schon im Wahlkampf besetzt hatte. Ich glaube, dass ein solches Thema der SPD wieder Profil geben könnte, wenn sie es klug anstellen. Willy Brandt war Außenminister und hatte die Ostpolitik plötzlich zum Thema gemacht, wurde damit sehr populär und schließlich Kanzler."

Teltschik verteidigte Schulz auch gegen Kritik aus der CSU. Alexander Dobrindt hatte Schulz als "Europaradikalen" bezeichnet. Teltschik: "Ich möchte Herrn Dobrindt raten: Lesen Sie einmal die Reden von Franz Josef Strauß zu Europa nach. Er hat nichts anderes gefordert als die Vereinigten Staaten von Europa."

Quelle: Heilbronner Stimme (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte riss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige