Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bericht: Oppermann traf sich zweimal mit Wagenknecht

Bericht: Oppermann traf sich zweimal mit Wagenknecht

Archivmeldung vom 09.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Thomas Oppermann (2016)
Thomas Oppermann (2016)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Kontakte zwischen den Spitzen von SPD und Linken sind offenbar intensiver als bisher bekannt: Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Kreise der Linkspartei berichten, hat sich SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann vor Kurzem zu einem vertraulichen Gespräch mit Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht getroffen.

Aus den Linke-Kreisen hieß es demnach, das Treffen habe Ende November stattgefunden - also noch vor einer vertraulichen Begegnung des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel mit Wagenknecht im Willy-Brandt-Haus in der vergangenen Woche. Wagenknecht, die vom linken Flügel der Linken kommt, gilt bislang als skeptisch, was die Chancen eines rot-rot-grünen Bündnisses nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr angeht.

Ihr Treffen mit Oppermann ist dem Bericht zufolge das zweite innerhalb weniger Wochen gewesen: Zuvor hatten sich im November bereits Oppermann, Wagenknecht und der Linke-Ko-Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch zu einem Dreier-Gespräch zusammengesetzt, wie es in Linken-Kreisen laut den Funke-Zeitungen weiter hieß.

Der SPD-Fraktionschef hatte die Fraktionsvorsitzende der Linken in der Öffentlichkeit immer wieder scharf attackiert: Kurz vor ihrem Vier-Augen-Gespräch Ende November hatte Oppermann Wagenknecht in der Haushaltsdebatte des Bundestags vorgeworfen, ihre Antwort auf Populismus von rechts sei "Populismus von links". "Mit Ihren Reden tragen Sie dazu bei, die AfD zu stärken", hatte Oppermann erklärt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: