Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP setzt in Niedersachsen auf Hilfe der CDU

FDP setzt in Niedersachsen auf Hilfe der CDU

Archivmeldung vom 17.11.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.11.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Patrick Döring Bild: patrick-doering.de
Patrick Döring Bild: patrick-doering.de

Die FDP hofft vor der Landtagswahl in Niedersachsen am 20. Januar 2013 auf Unterstützung aus der Union. Um eine rot-grüne Regierung in dem Bundesland zu verhindern, heißt es, könnte die CDU unter Führung von Ministerpräsident David McAllister in einer Zweitstimmenkampagne für die FDP werben.

"David McAllister bleibt nur Ministerpräsident, wenn die FDP wieder in den Landtag kommt", sagte FDP-Generalsekretär Patrick Döring der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Das wird von uns und vom Ministerpräsidenten auch so nach außen kommuniziert."

Die FDP, die in Umfragen seit Monaten nicht über vier Prozent kommt, setzt auf die taktische Stimmabgabe von Wählern, die mit der Erststimme den Unionskandidaten und mit der Zweitstimme die FDP wählen könnten. Es nütze McAllister nichts, wenn die CDU gut abschneide, die FDP aber nicht wieder in den Landtag einziehe, heißt es in der FDP. Die CDU würde in einem Drei-Parteien-Landtag dann zwar stärkste Kraft, müsste die Regierung aber Rot-Grün überlassen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte speien in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige