Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP kritisiert Scheuer-Pläne für Diesel-Nachrüstungen

FDP kritisiert Scheuer-Pläne für Diesel-Nachrüstungen

Archivmeldung vom 28.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Oliver Luksic  Bild: fdp-fraktion.de
Oliver Luksic Bild: fdp-fraktion.de

Die FDP hat die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vorgelegten Pläne für Hardware-Nachrüstungen von Diesel-Fahrzeugen kritisiert. "Verkehrsminister Scheuer und die Autoindustrie verhindern und verzögern seit über einem Jahr die Hardware-Nachrüstung - weder die Finanzierung noch die Haftung ist geklärt", sagte Oliver Luksic, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben).

"Der Diesel-Fahrer ist bei dieser Politik der GroKo am Ende der Dumme. So gewinnen weder Regierung noch Industrie Vertrauen zurück, das durch Fahrverbote und Wertverlust verspielt wurde." Bei Bussen, kommunalen oder Handwerker-Fahrzeugen werde die Nachrüstung finanziert, nur der private Diesel-Fahrer solle weiter in die Röhre schauen, kritisierte der FDP-Politiker. "Wir brauchen endlich einen nationalen Diesel-Fonds für die Nachrüstung", forderte Luksic.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: