Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland lässt offenbar weiter nach

Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland lässt offenbar weiter nach

Archivmeldung vom 25.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Rechts: Nach Rechts schauen damit nicht gesehen wird was Links oder in der Mitte (von was eigentlich?) gemacht wird! (Symbolbild)
Rechts: Nach Rechts schauen damit nicht gesehen wird was Links oder in der Mitte (von was eigentlich?) gemacht wird! (Symbolbild)

Bild: pixplosion / pixelio.de

Die Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland lässt offenbar weiter nach. Das ist nach Informationen des Tagesspiegels einer vorläufigen Bilanz der Bundesregierung zu entnehmen. Die Regierung berichtet in der Antwort auf eine Kleine Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion, die Polizei habe von Januar bis November 2018 insgesamt "16.252 Straftaten mit politisch rechtsmotiviertem Hintergrund gemeldet".

Bei 909 Delikten handelte es sich um Gewalttaten. Das Papier liegt dem "Tagesspiegel" vor. In der Bilanz sind bereits Nachmeldungen der Polizei aus mehreren Monaten enthalten. Das Bundesinnenministerium hatte für 2017 insgesamt 20 520 rechte Delikte gemeldet, darunter 1130 Gewalttaten. Das war gegenüber 2016 ein Rückgang um mehr als zehn Prozent.

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige