Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Heide Simonis: Frauen haben es schwerer in der Politik

Heide Simonis: Frauen haben es schwerer in der Politik

Archivmeldung vom 28.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Heide Simonis bei Markus Lanz (2011)
Heide Simonis bei Markus Lanz (2011)

Foto: Udo Grimberg
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Frauen hätten es schwerer in der Politik als Männer, sagte die frühere schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis in einem Interview zum Rücktritt von Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke gegenüber der Nachrichtensendung "NDR aktuell" im NDR Fernsehen: "Sie brauchen doch nur mich zu nehmen. Da können Sie schöne Beispiele herausholen und dann werden Sie feststellen: Natürlich ist es für Frauen schwieriger, weil wir eher aufpassen müssen, dass wir nicht lächerlich wirken. Und das bedeutet, wir sind gebremster als Männer, denen es überhaupt nichts ausmacht, dass sie lächerlich wirken oder lächerlich wirken könnten."

Weiter sagte Simonis mit Blick auf eine lange Reihe politischer Skandale im nördlichsten Bundesland: "Eines ist jedenfalls klar: Wir haben es mal wieder in der Republik fertig gebracht, zu beweisen: Die Schleswig-Holsteiner und die Kieler die schaffen immer noch eine Überraschung."

Am Mittag war die Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) von ihrem Amt zurückgetreten. Sie stand wegen der Affäre um einen rechtswidrigen Steuerdeal in Millionenhöhe massiv unter Druck.

Quelle: NDR Norddeutscher Rundfunk (ots)

Anzeige: