Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Buschmann kritisiert Seehofer als "Meister der Ankündigungen"

Buschmann kritisiert Seehofer als "Meister der Ankündigungen"

Archivmeldung vom 02.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Marco Buschmann (2017)
Marco Buschmann (2017)

Foto: Rob75
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der parlamentarische Geschäftsführer der FDP, Marco Buschmann, hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wegen seiner Äußerungen nach den Angriffen auf Passanten im bayerischen Amberg scharf kritisiert. "Horst Seehofer ist ein Meister der Ankündigungen und angeblichen neuen Erkenntnisse", sagte Buschmann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

"Qualifizierte rein, Kriminelle raus – diese Formel für eine erfolgreiche Einwanderungspolitik ist schon seit der Zeit Friedrichs des Großen bekannt", fügte Buschmann hinzu. "Seehofer hat also keinen neuen Gedanken. Er hat nur ein Umsetzungsdefizit", sagte der FDP-Politiker. So sei es dem Bundesinnenminister bislang nicht gelungen, die Ausweitung der Liste der sicheren Herkunftsstaaten durchzusetzen. Seehofer hatte der "Bild"-Zeitung gesagt, die Ereignisse in Amberg hätten ihn "sehr aufgewühlt". Der Bundesinnenminister hatte gesagt: "Wenn Asylbewerber Gewaltdelikte begehen, müssen sie uns er Land verlassen. Wenn die vorhandenen Gesetze dafür nicht ausreichen, müssen sie geändert werden." Am Samstagabend waren in Amberg in der Oberpfalz zwölf Menschen attackiert und verletzt worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: