Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Union: Umfassende Teilhabe bleibt eine Daueraufgabe

Union: Umfassende Teilhabe bleibt eine Daueraufgabe

Archivmeldung vom 03.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Armut breitet sich in Deutschland expotentiell schnell aus (Symbolbild)
Armut breitet sich in Deutschland expotentiell schnell aus (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Zum heutigen Beschluss der Bundesregierung über den Dritten Teilhabebericht zu den Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß, und der Behindertenbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wilfried Oellers folgendes.

Peter Weiß:"Vor uns liegt ein fast 800 Seiten starker Bericht voller Daten und Fakten, der einen wissenschaftlich fundierten und umfassenden Überblick darüber gibt, wo Menschen, die mit Beeinträchtigungen leben, gut am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können und wo sie Beschränkungen ihrer Teilhabechancen erfahren. Dabei wird kein Lebensbereich ausgelassen. Während sich in einiger Hinsicht eine deutliche Verbesserung der Teilhabechancen gezeigt hat, gibt es in anderen Lebensbereichen noch Potential nach oben. Es ist erfreulich, dass der Bericht in einem Vertiefungsthema auch den Blick auf zwei ganz aktuelle Problemlagen lenkt: Einsamkeit und Isolation sowie spezifische Teilhaberisiken von Menschen mit Beeinträchtigungen unter Corona-Bedingungen.

Wilfried Oellers: "Aus den vorliegenden Daten ergibt sich ein sehr differenziertes Bild. Während sich zum Beispiel die Arbeitslosenquote von Menschen mit Behinderungen bis zum Beginn der Corona-Pandemie positiv entwickelt hat, die Zahl von Menschen in ambulanten Wohnformen und die Wahlbeteiligung von Menschen mit Behinderungen gestiegen ist, stagniert die Zahl der Auszubildenden mit anerkannter Schwerbehinderung, und Menschen mit Beeinträchtigungen beurteilen ihren Gesundheitszustand vergleichsweise negativ.

Für uns als Unionsfraktion ist der Teilhabebericht eine wichtige Orientierungshilfe. Er ist Ansporn, uns weiter der Daueraufgabe der umfassenden Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen zu stellen. Insbesondere setzen wir uns für eine noch stärkere Verknüpfung der Beruflichen Rehabilitation mit dem ersten Arbeitsmarkt und der betrieblichen Ausbildung, für Verbesserungen bei der gesellschaftlichen Teilhabe und für ein barrierefreies Gesundheitswesen ein."

Quelle: CDU/CSU - Bundestagsfraktion (ots)


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige