Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kramp-Karrenbauer ermahnt ihre Partei

Kramp-Karrenbauer ermahnt ihre Partei

Freigeschaltet am 31.10.2020 um 16:23 durch Andre Ott
Annegret Kramp-Karrenbauer (2018)
Annegret Kramp-Karrenbauer (2018)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat nach den jüngsten Vorwürfen von Friedrich Merz gegen die Parteiführung versucht, ein Machtwort zu sprechen. "Andere" hätten oft genug vorgemacht, "wie fruchtlose und am Ende auch schädliche Selbstbeschäftigung geht", sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Die CDU solle "klug genug sein, das zu unterlassen". Merz, einer von drei Kandidaten für die Nachfolge der Parteivorsitzenden, hatte nach der coronabedingten Verschiebung des kommende CDU-Wahlparteitags behauptet, damit wolle das "Establishment" seinen Erfolg verhindern. Kramp-Karrenbauer sagte nun: "Diese Diskussion nützt keinem der drei Kandidaten und auch der CDU sicher nicht." Präsidium und Bundesvorstand der Partei hätten "jeweils einstimmig einen verantwortungsbewussten Beschluss getroffen". Dieser gebe nach den bis Anfang Dezember verhängten Lockdown-Maßnahmen dann alle Möglichkeiten, bei der Vorstandssitzung am 14. Dezember "in Betrachtung der Lage" zu beschließen, wie es weiter gehe. Insofern erwarte sie "von allen" die Konzentration auf die Covid-19-Bewältigung und wichtige Themen des Landes.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte haspe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige