Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Tarek Al-Wazir (Grüne) will Finanzplatz Frankfurt moderner und grüner machen

Tarek Al-Wazir (Grüne) will Finanzplatz Frankfurt moderner und grüner machen

Archivmeldung vom 15.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Tarek Al-Wazir (2016)
Tarek Al-Wazir (2016)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Hessische Landesregierung will dem Finanzplatz Frankfurt eine Spitzenposition bei Finanztechnologie und eine führende Rolle in der nachhaltigen Finanzwirtschaft sichern. Entsprechende Unterstützung kündigte der Minister des Landes Hessen für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir, anlässlich der 21. EURO FINANCE WEEK an.

"Frankfurt ist der führende Finanzplatz der Eurozone, und unser Ehrgeiz ist, ihn auch zum führenden Hotspot in der Finanztechnologie zu machen", erklärte der Grünen-Politiker auf dem größten Kongress der Finanzwirtschaft in Europa. "Das ist das Ziel des Masterplans, den wir gemeinsam mit Hochschulen, etablierten Unternehmen und innovativen Start-ups umsetzen." Al-Wazir setzt insbesondere auf das Thema Künstliche Intelligenz, das für die Finanzunternehmen ebenso wichtig sei wie für die Aufsichtsbehörden. "Daher werden wir hier einen KI-Hub aufbauen, der Technologieunternehmen, Hochschulen und öffentliche Institutionen zusammenbringt, damit neue Produkte und Dienstleistungen entstehen", so Al-Wazir.

Tarek Al-Wazir eröffnete auch das 4. Green Finance Forums der EURO FINANCE WEEK, das von seinem Ministerium unter das Motto "Substainable finance - The new frontier" gestellt wurde. "Ohne privates Kapital wird es nicht möglich sein, die europäischen Klimaschutzziele zu erreichen", so Al-Wazir in seiner Rede. "Die Hessische Landesregierung hat deshalb großes Interesse daran, dass Frankfurt als führender Finanzplatz der Eurozone auch auf dem Gebiet Green Finance vorne mitspielt."

Daher habe die Landesregierung mit anderen Akteuren das Green and Sustainable Finance Cluster Frankfurt eingerichtet. Das Cluster soll Methoden und Instrumente für den Transformationsprozess zu einer Green Economy entwickeln und gleichzeitig den Unterschied zwischen wirksamen Instrumenten und "Greenwashing" deutlich machen. Transparente Kriterien, so Al-Wazir, halte er für entscheidende Faktoren, um private Investitionen auszulösen.

Die 21. EURO FINANCE WEEK (EFW) findet von 12. bis 16. November 2018 statt. Die fünftägige Kongressveranstaltung ist mit 26 Fachkonferenzen, Foren, Workshops und Netzwerkevents der größte Branchentreff der Finanz- und Bankwirtschaft in Europa. Gut vier Monate vor dem Brexit, ein halbes Jahr vor der Europa-Wahl und zehn Jahre nach Ausbruch der globalen Finanzkrise kommen am Finanzplatz Frankfurt mehr als 4.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland zusammen. Veranstalter ist die dfv Euro Finance Group, eine Tochter der dfv Mediengruppe.

Quelle: dfv Euro Finance Group (ots)

Anzeige: