Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Ramsauer will deutlich leisere Autos

Ramsauer will deutlich leisere Autos

Archivmeldung vom 13.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Peter Ramsauer Bild: bundestag.de
Peter Ramsauer Bild: bundestag.de

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Belästigung durch Verkehrslärm unter anderem durch leisere Autos drastisch senken. Ramsauer sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Der Verkehrslärm ist eine Belastung für die Menschen." Sein Ziel sei es, den Krach "merklich und dauerhaft zu vermindern".

Demnach plant das Verkehrsministerium eine umfassende Senkung von "Geräuschgrenzwerten für Fahrzeuge aller Verkehrsträger". Dies geht laut Zeitung aus einem Bericht des Ministeriums an den Verkehrsausschuss des Bundestages hervor. Bis 2020 ist geplant, die Störungen durch Flugzeuge um 20 Prozent, durch Autos, Lkw oder Motorräder um 30 Prozent sowie durch die Bahn und die Binnenschifffahrt um 50 Prozent zu reduzieren. Bei der Bahn will Ramsauer den Schienenbonus streichen und Ende 2012 lärmabhängige Trassenpreise einführen.

Durch die Senkung von Grenzwerten werde die Industrie gezwungen, die "noch vorhandenen technischen Möglichkeiten" bei der Konstruktion von leiseren Fahrzeugen weiter auszuschöpfen, heißt es in dem Papier. "Wir wollen vor allem den Lärm direkt an der Quelle reduzieren und nicht erst nachträglich Maßnahmen ergreifen", betonte Ramsauer.

Quelle: Saarbrücker Zeitung (ots)

Anzeige: