Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Seehofer hält trotz Kritik aus Ländern an Ankerzentren fest

Seehofer hält trotz Kritik aus Ländern an Ankerzentren fest

Archivmeldung vom 28.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Horst Seehofer (2017)
Horst Seehofer (2017)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will trotz Kritik aus den Ländern an der Einrichtung von sogenannten Ankerzentren festhalten. Seehofer sagte der "Bild am Sonntag": "Die Gespräche mit den Bundesländern zeigen, dass es durchaus die Bereitschaft gibt, sich an den Piloten zu beteiligen und die Ankerzentren so auch mitzugestalten. Das wird auch die Zweifler überzeugen."

Uneingeschränkte Unterstützung für die Ankerzentren gibt es bislang nur in Bayern und Sachsen. Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) forderte einen Migrationsgipfel von Bund, Ländern und Kommunen. Stamp sagte "Bild am Sonntag": "Wir brauchen keine Show-Debatten, sondern konkrete Fortschritte. Darum brauchen wir umgehend eine politische Klärung, um zu sehen, ob Ankerzentren uns in der Sache konkret weiterbringen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fing in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige