Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lauterbach fordert Ulrich Schneider zum Wechsel in die Politik auf

Lauterbach fordert Ulrich Schneider zum Wechsel in die Politik auf

Archivmeldung vom 13.06.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.06.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Prof. Dr. med. Dr. sc. (Harvard) Karl Lauterbach Bild: karllauterbach.de
Prof. Dr. med. Dr. sc. (Harvard) Karl Lauterbach Bild: karllauterbach.de

SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach hat den Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Ulrich Schneider zum Wechsel in die Politik aufgefordert. Schneider habe durch sein Lob für die Linkspartei und seinen Auftritt bei deren Parteitag Ende Mai als Funktionär "massiv an Glaubwürdigkeit verloren", sagte Lauterbach dem Berliner "Tagesspiegel".

"Wenn man so parteiisch ist, muss man sich um ein Mandat bemühen." Auch politisch habe sich Schneider "in eine Sackgasse manövriert", betonte Lauterbach. Die Linke sei in Deutschland auf absehbare Zeit "kein Machtfaktor. Um die Umverteilung zwischen Reich und Arm wirklich voranzubringen, hätte der Funktionär "besser daran getan, der SPD beizutreten".

http://www.tagesspiegel.de/politik/der-paritaetische-und-die-linkspartei-aerger-um-verbandsfunktionaer-ulrich-schneider/13721992.html

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte meidet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige