Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Unionspolitiker wollen Doppelpass-Beschluss zu Wahlkampfthema machen

Unionspolitiker wollen Doppelpass-Beschluss zu Wahlkampfthema machen

Archivmeldung vom 09.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Stephan Mayer (2012)
Stephan Mayer (2012)

Foto: Henning Schacht
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach dem Beschluss zur Wiedereinführung der Optionspflicht für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern auf dem Essener CDU-Bundesparteitag fordern Innen- und Rechtspolitiker der Unionsfraktion, den Doppelpass zum Thema im Bundestagswahlkampf zu machen. "Das Thema wird den Wahlkampf bestimmen und wird ein wichtiges Kriterium für eine Regierungsbeteiligung der Union werden", sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer der "Bild".

"Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Forderung an zentraler Stelle im Wahlprogramm 2017 auftaucht", sagte das CDU-Bundesvorstandsmitglied Stefan Heck (CDU). "Insbesondere die Erdogan-Demonstrationen in Köln mit türkischen Flaggen haben gezeigt, dass wir hier handeln müssen."

Die Politiker stellen sich damit klar gegen die CDU-Vorsitzende Angela Merkel, die den Beschluss ablehnt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: