Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Experte kritisiert KI-Strategie der Bundesregierung

Experte kritisiert KI-Strategie der Bundesregierung

Archivmeldung vom 07.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Die nationale Strategie der Bundesregierung für Künstliche Intelligenz (KI) ist nach Ansicht von Experten schon heute veraltet. Die vorliegenden Pläne zeigten, dass die Bundesregierung aktuelle Entwicklungen in der KI-Forschung nicht im Blick habe, sagte der Professor für Medieninformatik Florian Gallwitz von der Technischen Hochschule Nürnberg dem Nachrichtenportal T-Online.

Gallwitz weiter: "Der Begriff Künstliche Intelligenz hat vor acht bis zehn Jahren einen dramatischen Bedeutungswandel erfahren. Davon scheinen die Leute, die diese Strategie geschrieben haben, aber nichts mitbekommen zu haben", so Gallwitz weiter. Dies führe dazu, dass "ein Forschungsbereich verstärkt staatlich gefördert wird, der eigentlich gar nicht gebraucht wird, während die wichtigen Themen auf der Strecke bleiben". So lasse das Papier die Erfolge durch künstliche neuronale Netze und selbstlernende Systeme fast völlig außer Acht. Der Begriff "Deep Learning" etwa tauche "auf 47 Seiten nicht ein einziges Mal auf", kritisierte der Professor. Das sei aber ein zentrales Thema bei führenden Konzernen wie Google, Microsoft oder Tesla. Stattdessen wolle die Regierung Technologien und Konzepte fördern, "die zum Teil schon vor 30 Jahren als veraltet" gälten. Wenn dies der Kenntnisstand der Bundesregierung sei, "haben wir wirklich ein Problem".

Laut Kanzerlamtschef Helge Braun (CDU) habe die Bundesregierung ihre KI-Strategie bewusst "breit angelegt". "Erfolgreiche Ansätze aus der Forschung - etwa im Bereich des maschinellen Lernens - wollen wir rasch in die Anwendung bringen", sagte Braun dem Nachrichtenportal T-Online. "Eine Eingrenzung auf aktuell genutzte Methoden würde aber den Blick auf neue Forschungsergebnisse und Entwicklungen verstellen", so der Kanzerlamtschef weiter. Laut der im November 2018 vorgelegten KI-Strategie will die Bundesregierung die Forschung, Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien in Deutschland gezielt fördern. Bis 2025 will sie dafür drei Mill iarden Euro bereitstellen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige