Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Große Parteien gewinnen, Linke verliert

Große Parteien gewinnen, Linke verliert

Archivmeldung vom 17.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Union und SPD haben in der Wählergunst leicht zugelegt. In der wöchentlichen Politumfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern sowie des Fernsehsenders RTL stieg die Union im Vergleich zur Vorwoche um 1 Punkt auf ihr Jahreshoch von 40 Prozent, das sie damit zum dritten Mal in diesem Jahr erreicht.

Die SPD verbesserte sich um 1 Punkt auf 25 Prozent. Ebenfalls einen Punkt gewannen die Grünen, die auf 10 Prozent kletterten. Die Linkspartei büßte 2 Punkte ein und fiel auf 11 Prozent. Unverändert blieb lediglich der Wert für die FDP: In der vierten Woche in Folge liegt sie bei 9 Prozent. Für "Sonstige Parteien" würden 5 Prozent der Wähler stimmen ( -1).

Auch wenn sich SPD-Chef Kurt Beck und Vizekanzler Franz Müntefering derzeit einen Machtkampf liefern, sollte sich Ex-Kanzler Gerhard Schröder nach Ansicht der Bürger nicht in die SPD einmischen. Gefragt, ob Schröder in der Partei wieder eine größere Rolle spielen sollte, antworteten 71 Prozent mit "Nein". Dafür sprach sich in der stern-Umfrage knapp ein Viertel aus (23 Prozent). Bei den Anhängern der SPD ist der Wunsch nach einem Comeback etwas größer: Mit 31 Prozent würde dies knapp ein Drittel begrüßen.

Datenbasis für Parteipräferenz: 2502 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger vom 8. bis 12. Oktober 2007. Statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Datenbasis für Schröder: 1003 Befragte am 11. und 12. Oktober. Statistische Fehlertoleranz +/- 3 Prozentpunkte.

Quelle: Pressemitteilung stern

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pascal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige