Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Stoiber will wieder "mehr Kohl" in der CDU

Stoiber will wieder "mehr Kohl" in der CDU

Archivmeldung vom 28.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Helmut Kohl (2015)
Helmut Kohl (2015)

Bild: Screenshot Video Euronews "Germany: Former chancellor Helmut Kohl in intensive care" / Eigenes Werk

Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber wünscht sich nach 18 Jahren Angela Merkel wieder "mehr Kohl" in der Schwesterpartei CDU. "Heute erwartet man wieder mehr emotionale Wärme zwischen Führung und Parteibasis. Die Menschen wollen auch mit dem Herzen abgeholt werden", sagte Stoiber dem "Handelsblatt".

Merkels nüchterner Stil stoße heute an Grenzen, so der CSU-Politiker, Kohl habe die Partei als Familie geführt. Die CDU-Regionalkonferenzen mit den drei Kandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn bezeichnete Stoiber als "ein starkes Stück Demokratie" und dem Image der CDU dienlich. Doch bei Personalfragen sieht er seine CSU weiter als die CDU: "Mit seinen 51 Jahren symbolisiert Markus Söder den Generationenwechsel, er ist der jüngste Ministerpräsident in der Geschichte Bayerns. Am 19. Januar wird er voraussichtlich auch Parteivorsitzender. Das ist eine gute Entwicklung", sagte Stoiber. Die Antwort auf die AfD muss aus der Sicht von Stoiber "der wehrhafte, konsequente Rechtsstaat" sein. "Die Bürger regen sich zu Recht auf, wenn Verstöße nicht oder zu spät verfolgt werden. Das gilt nicht nur im Asylbereich, sondern auch für die Wirtschaft und die Banken, etwa bei Steuerhinterziehung im Cum-Ex-Skandal."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige