Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Spitzen von Union und SPD unterzeichnen Koalitionsvertrag

Spitzen von Union und SPD unterzeichnen Koalitionsvertrag

Archivmeldung vom 16.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Parteispitzen von Union und SPD, darunter Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, CSU-Chef Horst Seehofer sowie der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel, haben den schwarz-roten Koalitionsvertrag am Montag in Berlin feierlich unterzeichnet.

"Eine Große Koalition ist eine Koalition für große Aufgaben", sagte Merkel vor der Unterzeichnung des Vertrags. Die Koalitionsverhandlungen seien von großer Fairness geprägt gewesen, erklärte SPD-Chef Gabriel. "Wenn wir die verabredete Politik umsetzen, können die nächsten vier Jahre gute Jahre für Deutschland werden", so Bayerns Ministerpräsident Seehofer.

Der 185 Seiten lange Vertrag mit dem Titel "Deutschlands Zukunft gestalten" war bereits nach der Einigung in den Verhandlungen zwischen Union und SPD vor knapp drei Wochen unterzeichnet worden - allerdings unter dem Vorbehalt der Zustimmung der SPD-Basis.

Bei dem Mitgliedervotum hatte die Basis der Sozialdemokraten mit rund 76 Prozent für den Koalitionsvertrag gestimmt. Am morgigen Dienstag soll Merkel vom Bundestag erneut zur Kanzlerin gewählt und ihre Regierung vereidigt werden. Es ist die dritte Amtszeit für Merkel, die seit 2005 Kanzlerin der Bundesrepublik ist.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oper in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen