Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Politiker-Ranking: Größter Zuwachs seit Herbst für Merkel und AKK - Seehofer Verlierer des Jahres

Politiker-Ranking: Größter Zuwachs seit Herbst für Merkel und AKK - Seehofer Verlierer des Jahres

Archivmeldung vom 02.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Zum Jahreswechsel werden einige Politiker deutlich besser bewertet als beim letzten Politiker-Ranking im September 2018. Nach den politischen Turbulenzen im Herbst (Landtagswahlen in Bayern und Hessen und Wechsel im CDU-Vorsitz) sind im aktuellen RTL/n-tv-Trendbarometer drei Frauen und ein Mann die großen Gewinner: Annegret Kramp-Karrenbauer legte um 11 auf 55 Punkte zu (Platz 2 im Ranking).

Angela Merkel konnte um 10 Punkte auf 60 Punkte steigen (Platz 1). Um je 5 Punkte stiegen Annalena Baerbock (43) und Markus Söder (31). Etwas besser als noch im September (jeweils plus 2 Punkte) werden Heiko Maas (42), Sahra Wagenknecht (40) und Christian Lindner (39) bewertet, während Ursula von der Leyen um 2 Punkte abgerutscht ist (auf 37 Punkte). Die übrigen politischen Akteure im Ranking bleiben weitgehend stabil. Für das Ranking werden Politikerinnen und Politiker von den befragten Wahlberechtigten regelmäßig auf einer Skala von 0 bis 100 bewertet.

Ein Vergleich mit den Angaben im Januar 2018 offenbart allerdings, dass etliche Akteure im Laufe des Jahres beträchtlich an Vertrauen verloren haben. Den stärksten Sympathieverlust hat 2018 Horst Seehofer zu verzeichnen (minus 11 Punkte). Söder verliert im Vergleich zum Januar auch 11 Prozentpunkte, kann aber - anders als Seehofer - gegen Ende des Jahres seinen Wert wieder verbessern. Starke Verluste haben außerdem Andrea Nahles (minus 9 Punkte), Ursula von der Leyen (minus 8) und Olaf Scholz (minus 7) zu verzeichnen. Sahra Wagenknecht und Christian Lindner konnten am Jahresende leicht zulegen. Angela Merkel bleibt auch nach Aufgabe des CDU-Vorsitzes auf dem Spitzenplatz, vor "AKK", der Aufsteigerin zum Jahresende. Platz 3 für Robert Habeck (50 Punkte), Platz 4 für Olaf Scholz (47 Punkte). Im Vergleich zur neu gewählten CDU-Vorsitzenden kommt der auf dem CDU-Parteitag knapp unterlegene Friedrich Merz mit 37 Punkten abgeschlagen nur auf Rang 11 der 17 abgefragten politischen Akteure - noch hinter dem Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert. Schlechter als Merz werden nur noch Jens Spahn und Andrea Nahles (jeweils 33 Punkte) sowie die beiden CSU- und AfD-Politiker Söder, Seehofer, Gauland und Weidel bewertet.

Politiker Ranking zur Jahreswende 2018/2019 *)

Insgesamt	Differenz zu September 2018
Angela Merkel	60	+10
A. Kramp-Kar.	55	+11
Robert Habeck	50	0
Olaf Scholz	47	+1
A. Baerbock	43	+5
Heiko Maas	42	+2
S. Wagenknecht	40	+2
C. Lindner	39	+2
Kevin Kühnert	38	-
U. v. d. Leyen	37	-2
Friedrich Merz	37	-
Jens Spahn	33	+1
Andrea Nahles	33	-1
Markus Söder	31	+5
Horst Seehofer	25	+1
A. Gauland	11	0
Alice Weidel	11	-1 

*) Bewertung anhand einer Skala von 0 bis 100. Dargestellt ist jeweils der Mittelwert

Merz vor allem bei Frauen und Jüngeren unbeliebt

Annegret Kramp-Karrenbauer hat - nach Angela Merkel mit 80 bzw. 75 Punkten - auch bei den Anhängern der beiden Schwesterparteien CDU und CSU mit 76 bzw. 72 Punkten großen Rückhalt. Deutlich schlechter wird von CDU- und CSU-Anhängern mit nur 44 bzw. 37 Punkten hingegen Friedrich Merz bewertet. Doch nicht nur bei den Anhängern der Union liegt "AKK" deutlich vor Merz, sondern auch bei allen anderen Bevölkerungs- und Wählergruppen - mit Ausnahme der FDP - und der AfD-Anhänger, bei denen Merz mit 53 Punkten klar vor "AKK" mit nur 20 Punkten und fast gleichauf mit Gauland und Weidel mit 59 bzw. 57 Punkten liegt.

Ranking von Merkel, "AKK" und Merz *) Merkel "AKK" Merz insgesamt 60 55 37 Ost 56 50 36 West 61 56 37 Männer 57 53 40 Frauen 63 57 34 18- bis 29Jährige 57 49 19 30- bis 44Jährige 60 52 38 45- bis 59Jährige 59 54 39 60 Jahre und älter 62 58 41 Arbeiter 39 41 28 Angestellte 61 55 37 Beamte 64 60 39 Selbständige 56 48 40 Hauptschule 54 53 43 mittlerer Abschluss 59 54 35 Abitur, Studium 63 56 37 Anhänger der CDU 80 76 44 CSU 75 72 37 SPD 63 55 28 Grünen 68 60 29 Linke 47 41 23 FDP 59 50 56 AfD 15 20 53

*) Bewertung anhand einer Skala von 0 bis 100. Dargestellt ist jeweils der Mittelwert

Forsa-Chef Prof. Manfred Güllner gegenüber der Mediengruppe RTL: "Zur Jahreswende 2018/19 ist entgegen vielen Mutmaßungen in der öffentlichen Diskussion bei den allermeisten Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland von einer Kanzler-Dämmerung wenig zu spüren. Der bei einigen in der Union nach seiner Niederlage noch immer als Hoffnungsträger gepriesene Friedrich Merz hingegen hat - außer bei AfD-Anhängern - wie schon zu seinen Zeiten als aktiver Politiker keine sonderlich großen Sympathien, vor allem nicht bei den für die CDU wichtigen jüngeren und weiblichen Wählergruppen. Die neue CDU-Vorsitzende hingegen verfügt anders als Merz über ein hohes Ansehen in allen Bevölkerungsgruppen - mit Ausnahme der AfD-Anhänger."

Datenbasis: Die Daten zum Politiker-Ranking wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa am 19. und 20. 12. 2018 sowie im Januar und September 2018 im Auftrag der Mediengruppe RTL erhoben. Datenbasis im Dezember: 1.007 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte.

Quelle: Mediengruppe RTL Deutschland (ots)

Anzeige:
Videos
AdSuG.18 - Völkische Kultur: Gefährliche Ideologie?
Anastasiabewegung & die Erlösung der Welt?
Symbolbild
Auf der Spur der Viren
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige