Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Maut wird laut Grünen-Gutachten für Tourismus zum Minus-Geschäft

Maut wird laut Grünen-Gutachten für Tourismus zum Minus-Geschäft

Archivmeldung vom 04.10.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.10.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Dennis Witte
Zeichen 390 Maut
Zeichen 390 Maut

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Einführung der Pkw-Maut könnte laut eines Gutachtens, das von den Grünen in Auftrag gegeben wurde, für den Tourismus in Deutschland zu einem großen Minus-Geschäft werden. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Samstag) berichtet, drohen der Branche nach Angaben der Grünen Verluste von bis zu 500 Millionen Euro, sollten Pkw-Urlaubsreisende aus den Nachbarländern Deutschland wegen der Maut meiden.

Hintergrund ist das von der Grünen-Bundestagsfraktion in Auftrag gegebene Gutachten des Kieler Instituts für Tourismus- und Bäderforschung (NIT). Demnach gab es 2012 insgesamt 9,6 Millionen Pkw-Urlaubsreisen aus den Nachbarländern in die Bundesrepublik. Dabei seien rund 2,7 Milliarden Euro ausgegeben worden. Wenn zehn Prozent der Fahrten wegfielen, so die Gutachter, beliefen sich die Verluste für den deutschen Tourismus-Standort auf rund 273 Millionen Euro.

Der Grünen-Experte Markus Tressel sagte der Zeitung, nach Angaben von Experten würden zehn bis 30 Prozent der Pkw-Touristen künftig wegen der Maut wegbleiben. "Hier geht es dann schnell um 500 Millionen Euro, die Niederländer, Franzosen oder Österreicher weniger in Deutschland ausgeben", so der Grünen-Politiker unter Verweis auf die Analyse. Tressel betonte weiter, was an Einnahmen durch die Maut reinkomme, "bricht erdrutschartig an anderer Stelle wieder weg".

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Oliver Krischer, nannte deshalb die Pläne von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) "ein politisches Himmelfahrtskommando". Der Minister rechnet mit Einnahmen von rund 600 Millionen Euro.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte segel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige