Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Franziska Giffey hat sich als Kind ein Haustelefon gewünscht

Franziska Giffey hat sich als Kind ein Haustelefon gewünscht

Archivmeldung vom 10.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Dr. Franziska Giffey (2015)
Dr. Franziska Giffey (2015)

Foto: Dr. Franziska Giffey
Lizenz: CC BY 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat sich als Kind sehr lange ein Haustelefon gewünscht. "Eines meiner schönsten Weihnachtsgeschenke, an das ich mich erinnere, ist ein Haustelefon", sagte die SPD-Politikerin der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Eigentlich waren es sogar zwei rote Haustelefone, mit denen sie als Kind von ihrem Zimmer in das Zimmer des Bruders telefonieren konnte - über ein Kabel, das sie durch den Flur und über die Treppe verlegten. "Wir waren stolz wie Oskar und fanden es klasse, uns per Haustelefon zu unterhalten", sagte Giffey der FAS. "Handys waren damals in den 80er Jahren ja noch undenkbar."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte einher in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige