Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik In Niedersachsen wurden elfmal mehr Straßen gebaut als Schienen verlegt

In Niedersachsen wurden elfmal mehr Straßen gebaut als Schienen verlegt

Archivmeldung vom 26.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Hartmut910 / PIXELIO
Bild: Hartmut910 / PIXELIO

In den vergangenen elf Jahren wurden in Niedersachsen elfmal mehr Straßenkilometer als Schienenkilometer gebaut. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Sven-Christian Kindler hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) vorliegt.

Demnach wurden zwischen den Jahren 2009 und 2019 insgesamt 300,8 Kilometer neue Bundesstraßen und Bundesautobahnen errichtet, aber im gleichen Zeitraum lediglich 27 Kilometer neue Schienen verlegt, nämlich im Jahr 2014 durch ein drittes Gleis zwischen Stelle und Lüneburg. Darüber hinaus wurden 56 Kilometer Schienenwege reaktiviert (Osnabrück-Dissen-Bad Rothenfelde, Einbeck-Salzderhelden-Einbeck Mitte und Bad Bentheim-Neuenhaus). In Summe wurden also insgesamt 83 Schienenkilometer neu in Betrieb genommen und damit nicht einmal ein Viertel dessen, was an Bundesstraßen und -autobahnen neu gebaut wurde.

Für Sven-Christian Kindler aus Hannover, haushaltspolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion, steht fest: "Die Bundesregierung hat bei den Investitionen und beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Niedersachsen über elf Jahre hinweg den völlig falschen Schwerpunkt gesetzt." Das räche sich jetzt. "Verkehrswende und Klimaschutz kommen nicht voran, wenn man elfmal so viele Straßen baut wie Schienen verlegt", ist der Grünen-Politiker überzeugt und fordert: "Die A33, A20 und A39 müssen gestoppt werden und die Milliarden in den öffentlichen Personennahverkehr und die Bahn investiert werden." Niedersachsen brauche eine "Schiene-First"-Politik und keinen "Straßenbauwahnsinn". Es müsse zudem ein Ende haben, dass Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) den Bund dabei unterstütze, Niedersachsen mit immer neuen Straßenbauprojekten "zuzubetonieren, als ob es keine Klimakrise gäbe".

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pumps in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige