Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Platzeck: Koalition mit der Linken ist eine von vielen Optionen

Platzeck: Koalition mit der Linken ist eine von vielen Optionen

Archivmeldung vom 19.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Linke ist für Brandenburgs SPD-Ministerpräsident Matthias Platzeck auf Landesebene "eine von vielen Optionen" zur Regierungsbildung. Für den Bund stehe jetzt ein solches Bündnis aber "klipp und klar in keiner Weise an - Punkt!", sagte Platzeck in einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung.

"Ansonsten weigere ich mich, irgendwelche Vorhersagen für die Mitte des nächsten Jahrzehnts zu treffen. Daraus wird keine Schlagzeile. Niemand kann wissen, wie sich politische Situationen und daraus abzuleitende Folgerungen für Parteien entwickeln." Die große Krise habe auch keiner auf dem Plan gehabt. Platzeck erinnerte daran, dass die SPD im Bund schon jetzt die Möglichkeit zu einem rot-rot-grünen Bündnis habe und diese aber nicht nutze. "Wir könnten es ja schon jetzt jeden Tag tun. Die Mehrheiten im Bundestag jenseits von CDU und FDP sind da. Und zwar seit 2005. Aber wir tun es aus gutem Grund nicht." Die Debatte über eine rot-rotes Bündnis im brandenburgischen Landtagswahlkampf will Platzeck auf jeden Fall vermeiden. "Auch am 27. September gilt bei uns in der Mark, der Wähler hat es in der Hand darüber zu entscheiden, was nach der Wahl möglich ist." Für ihn gehöre "die PDS, die Linke oder wie immer sie heißen wird, in Brandenburg zum demokratischen Spektrum", betonte der Sozialdemokrat.

Quelle: Leipziger Volkszeitung

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte straps in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige