Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel kann Große Koalition nicht ausschließen

Merkel kann Große Koalition nicht ausschließen

Archivmeldung vom 05.12.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.12.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Angela Merkel Bild: CDU/Laurence Chaperon
Dr. Angela Merkel Bild: CDU/Laurence Chaperon

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kann nicht ausschließen, dass es nach der im Herbst des kommenden Jahres anstehenden Bundestagswahl zu einer Großen Koalition kommt. "Ich arbeite da nicht drauf hin", sagte die Kanzlerin am Rande des CDU-Bundesparteitages in Hannover gegenüber RTL und n-tv, "aber ich kann sie auch nicht ausschließen, wenn ich es schon mal gemacht habe, das wäre nicht gut. Aber für Deutschland möchte ich die Fortsetzung dieser christlich-liberalen Koalition", so Merkel.

Die CDU-Chefin wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ihre Partei "mit der FDP in zentralen Fragen von Arbeitsplätzen, von Wirtschaftswachstum, von Forschung, von Innovation die meisten Übereinstimmungen" habe. Unterschiedliche Positionen, so Merkel weiter, gebe es zum Beispiel bei der Lohnuntergrenze. "Hier würde ich mir wünschen, dass wir noch zu einer Übereinkunft kommen in der Regierung. Und dann gibt es immer Fragen in der Rechts- und Innenpolitik, die von CDU/CSU und von der FDP unterschiedlich beantwortet werden. Das gehört dazu."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte miete in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige