Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Irre Forderung der Moscheen: Weil keine Spenden mehr kommen, sollen jetzt die Deutschen zahlen

Irre Forderung der Moscheen: Weil keine Spenden mehr kommen, sollen jetzt die Deutschen zahlen

Archivmeldung vom 23.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: AfD Deutschland
Bild: AfD Deutschland

Da werden die „Ungläubigen“ – gemeint Christen und Juden – mit nichts als Verachtung betrachtet, da wird gepredigt, dass nur die Worte Allahs eine Bedeutung haben, Gesetze und Regeln unserer freiheitlichen Gesellschaft jedoch nicht.

Da wird ein Leben nach der Sharia propagiert und in extremen Fällen auch offen zur Gewalt bis hin zum Tod gegen und für Andersdenkende aufgerufen. In Hinterhofmoscheen radikalisieren sich Muslime, verschreiben sich Terrororganisationen. Nicht wenige müssen aufgrund ihrer radikalen Ausrichtung von Sicherheitsbehörden überwacht werden.

Und jetzt betteln die Moscheen beim deutschen Staat. Im Zuge der Corona-Hysterie und den einhergehenden Maßnahmen der Merkel-Regierung geht den islamischen Bethäusern in Deutschland das Geld aus.  Zwei große Einnahmequellen brechen nun weg: Zum einen die Kollekten bei den Freitagsgebeten und die Spenden zu Ramadan, dem 30-tägigen Fastenbrechen der Muslime.

Unser Staat – von vielen Muslimen verachtet, wie Angriffe auf Polizisten und andere seiner Vertreter zeigen – soll es jetzt wohl richten. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Mazyek, zeichnet im Interview ein wenig realistisches Bild der Moscheen. Daraus leitet er dann wie selbstverständlich ab, dass der deutsche Staat, wir alle, wir, die vom Islam besonders geschmähten Christen und Juden, die finanzielle Not der Muslime zu beenden hätten. Mazyek fordert tatsächlich einen kompletten „Ausgleich der durch die Schließung verursachten Einnahmeverluste.“

Viele Muslime leben in Deutschland integriert und ein weiterer großer Teil in ihrer ganz eigenen Welt. Sie sparen nicht an Verachtung für uns „Ungläubige“. Sie zeigen durch Kopftücher und eine Ablehnung unserer Sprache, Bräuche, Gesetze und Regeln, dass ihnen an Integration überhaupt nicht gelegen ist. Jetzt von uns zu fordern, dass wir die Rechnungen der Moscheen zahlen sollen ist grundlegend abzulehnen.

Der SPIEGEL zur Finanznot der Moscheen

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lizenz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige