Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD-Linke verlangt internationales Vorgehen gegen FIFA

SPD-Linke verlangt internationales Vorgehen gegen FIFA

Archivmeldung vom 24.11.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Frank Schäffler (2020)
Frank Schäffler (2020)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Co-Chef der SPD-Linken, Sebastian Roloff, fordert nach dem FIFA-Eklat um die "One Love"-Kapitänsbinde Konsequenzen. Das Vorgehen des Weltfußball-Verbands sei schon länger nicht akzeptabel, sagte der Bundestagsabgeordnete dem "Handelsblatt".

Roloff weiter: "Es ist gut, dass es einen gesellschaftlichen Konsens gibt, etwas gegen die korrupten Praktiken der FIFA zu tun." Hierbei seien "internationale Abstimmungen" zu Governance- und Antikorruptionsregeln und zu steuerrechtlichen Fragen notwendig. Die FDP unterstützt unterdessen einen Vorstoß des Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz: Dieser hatte die Bundesregierung aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass die Vergabe von Sportgroßveranstaltungen wie die Fußball-Weltmeisterschaft nicht mehr von Steuerbefreiungen oder Steuervergünstigungen für Sportverbände wie die FIFA abhängig gemacht wird.

Der Finanzexperte der Liberalen im Bundestag, Frank Schäffler, sagte dazu der Zeitung: "Das teile ich. Es braucht jedoch dazu eine Abstimmung innerhalb der EU, damit die Länder nicht gegeneinander ausgespielt werden können." Von Notz hatte im "Handelsblatt" von der Bundesregierung verlangt, sogenannte Regierungsgarantien für Verbände wie die FIFA, die auch Steuerbefreiungen beinhalten können, "deutlich restriktiver" zu handhaben als bisher. Er plädierte dafür, "sehr genau" zu prüfen, ob solche staatlichen Garantien "zurückgeführt" werden sollten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bruder in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige