Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Wissing: GroKo verprasst Rekordsteuereinnahmen

Wissing: GroKo verprasst Rekordsteuereinnahmen

Archivmeldung vom 21.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Dennis Witte
Volker Wissing
Volker Wissing

Foto: Fdprlp
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing hat der Großen Koalition vorgeworfen, die Rekordsteuereinnahmen zu verprassen, "statt sie sinnvollerweise in die Haushaltskonsolidierung zu stecken". Es sei bemerkenswert, "wie wenig die Große Koalition aus den Rekordsteuereinnahmen macht", sagte Wissing am Freitag.

Die Schuldentilgung werde in die ferne Zukunft verschoben und der Abbau der kalten Progression auf den Sankt Nimmerleinstag, monierte der Freidemokrat. "Die Regierung überfordert die junge Generation. Diese soll nicht nur die Staatsverschuldung alleine zurückzahlen, sie muss obendrein Rekordbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen und soll fürs Alter selbst vorsorgen. Die junge Generation hat eine faire Chance verdient, weshalb die Steuer- und Abgabenlast für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer endlich reduziert werden muss", forderte Wissing.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: