Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP bremst Özdemir bei Tierwohlcent

FDP bremst Özdemir bei Tierwohlcent

Archivmeldung vom 30.01.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.01.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Gero Hocker (2023)
Gero Hocker (2023)

Bild: Eigenes Werk /SB

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) stößt mit seinem Plan, einen Tierwohlcent auf tierische Produkte wie Fleisch und Wurst einzuführen, auf den Widerstand des Koalitionspartners FDP. "Mehr Tierwohl und damit verbunden höhere Lebensmittelpreise gehen an den Wünschen der Mehrheit in der Bevölkerung vorbei", sagte der agrarpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Gero Hocker, dem "Tagesspiegel".

"Die Menschen möchten möglichst preisgünstige Produkte kaufen", meint Hocker. Für höhere Standards würden nur wenige Konsumenten mehr Geld ausgeben. "Bauern sollten vorsichtig sein, auf diese Klientel zu setzen", so der FDP-Politiker. Die Abgabe geht auf die Borchert-Kommission zurück, die einen Aufschlag von 40 Cent pro Kilo Fleisch und Wurst vorgeschlagen hatte, um damit den Umbau der Ställe für mehr Tierwohl zu fördern. Hocker befürchtet jedoch, dass dieser Plan mit Europarecht kollidieren könnte. 

"Ich befürchte, dass eine Abgabe auf alle in Deutschland verkauften tierischen Lebensmittel, die dann aber nur den deutschen Landwirten für den Stallumbau zufließen würde, europarechtlich nicht haltbar ist", sagte Hocker. Sollte man die Abgabe aber nur auf deutsche Produkte erheben, hätte das den Nachteil, dass sich heimische Lebensmittel verteuern würden. "Das wäre ein Wettbewerbsnachteil gegenüber ausländischen Wettbewerbern", so Hocker.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte glimmt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige