Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Wirtschaftsweisen-Chef begrüßt Pläne für CO2-Emissionshandel

Wirtschaftsweisen-Chef begrüßt Pläne für CO2-Emissionshandel

Archivmeldung vom 06.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
CO2 oder auch Steuern auf das Leben an sich: Ohne CO2 gibt es KEIN Leben auf dieser Erde. Soll dies nun besteuert werden? (Symbolbild)
CO2 oder auch Steuern auf das Leben an sich: Ohne CO2 gibt es KEIN Leben auf dieser Erde. Soll dies nun besteuert werden? (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Christoph M. Schmidt, begrüßt den Vorstoß von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), mit der Einführung eines CO2-Zertifikatehandels die Schadstoffbelastung zu reduzieren.

Der Emissionshandel sei "ein gutes Instrument, weil es den CO2-Ausstoß genau begrenzt", sagte Schmidt dem Nachrichtenmagazin Focus. Da es einen Handel mit CO2-Zertifikaten für Industrieunternehmen und Energiewirtschaft in Europa bereits gebe, sollten nun auch die Sektoren Verkehr und Gebäude daran teilnehmen. Der Chef der sogenannten Wirtschaftsweisen warnte die Bundesregierung zugleich vor einer kleinteiligen Klimapolitik. Vorschläge wie ein Plastiktütenverbot, eine spezielle Steuer auf Fleisch oder Klimazölle seien ineffizient, sagte Schmidt dem Nachrichtenmagazin Focus. "Anstatt einzelner Verbote braucht es eine systematische Klimapolitik mit einem Preis für CO2 im Zentrum", so der Wirtschaftsweisen-Chef weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dutt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige