Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Zeitung: Teure Stühle im neuen Potsdamer Landtag

Zeitung: Teure Stühle im neuen Potsdamer Landtag

Archivmeldung vom 23.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Potsdamer Landtag: Plenarsaal des Landtags, 2007 zum Tag der Offenen Tür
Potsdamer Landtag: Plenarsaal des Landtags, 2007 zum Tag der Offenen Tür

Foto: Lutki
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Abgeordneten werden im neuen Potsdamer Landtag auf exquisiten Designerstühle Platz nehmen. Für den Plenarsaal wurden 120 Drehstühle nach Entwürfen des US-Stardesigners Charles Eames geliefert. Einzelne Exemplare des Herstellers Vitra werden für 1800 bis 3100 Euro angeboten, berichtet die Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Das Finanzministerium hat keine Informationen über die tatsächlichen Kosten. Das Land stottert die Kosten des neuen Parlamentsgebäudes beim Baukonzern BAM Deutschland AG ab. Die Bestuhlung sei im Gesamtpreis enthalten, erklärte Thomas Vieweg, Pressereferent von Finanzminister Helmuth Markov (LINKE). Der Gesamtpreis für den Landtagsbau beläuft sich auf 120 Millionen Euro.

Der Baukonzern hielt sich bedeckt. BAM-Sprecherin Helga Wahl sagte: "Wir haben im Rahmen einer Paketmöblierung zu einem Pauschalpreis bestellt." Die Auswahl sei durch das Büro des Architekten Peter Kulka erfolgt. "Bei der Anschaffung spielte die lange Lebensdauer eine Rolle", erläuterte Wahl. Der Hersteller gibt 30 Jahre Garantie auf das Aluminium-Modell.

Quelle: neues deutschland (ots)

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte denn in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen