Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Weiter Streit um Pendlerpauschale

Weiter Streit um Pendlerpauschale

Archivmeldung vom 08.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Pendler sollten um die Entfernungspauschale kämpfen. Das sagte Uwe Rauhöft, Geschäftsführer des NVL (Neuer Verband der Lohnsteuerhilfevereine), dem Tagesspiegel: "Wenn demnächst die Lohnsteuerkarten 2008 verschickt werden, sollten sich alle Pendler die höheren Pauschalen eintragen lassen."

Rauhöft forderte die Regierung auf, die zum Jahresanfang in Kraft getretene, umstrittene Kürzung der Entfernungspauschale zurückzunehmen. "Die Regelung ist verfassungswidrig", kritisierte der Steuerexperte.

Während die Finanzpolitiker der SPD-Fraktion nach Tagesspiegel-Informationen in dieser Woche über das weitere Vorgehen beraten wollen, will die Union abwarten, was vom Koalitionspartner kommt. "Wir haben von uns aus keinen Handlungsbedarf", sagte der finanzpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Otto Bernhardt, dem Tagesspiegel. Sollte es aber seitens der SPD Änderungswünsche geben, werde man sich Gesprächen nicht verschließen. "Das muss dann eine Entscheidung von allen sein", betonte Bernhardt.

Quelle: Pressemitteilung Der Tagesspiegel


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hieb in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige