Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bundeslandwirtschaftsministerin stemmt sich gegen Glyphosat-Totalverbot nach österreichischem Vorbild

Bundeslandwirtschaftsministerin stemmt sich gegen Glyphosat-Totalverbot nach österreichischem Vorbild

Archivmeldung vom 06.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Glyphosat / Roundup: Ätzend und umweltgefährlich. Diese Informationen finden sich auf der Verpackung.
Glyphosat / Roundup: Ätzend und umweltgefährlich. Diese Informationen finden sich auf der Verpackung.

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat das Glyphosat-Verbot in Österreich kritisiert. "Österreich hat zwar den Vorstoß gemacht, wohlwissend, dass innerhalb der EU bis 2022 Glyphosat aber zugelassen ist. Ein Totalverbot wird rechtliche Klagen nach sich ziehen", sagte Klöckner im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Klöckner weiter: "Wir arbeiten deshalb in Deutschland an einer schrittweisen Minimierung der Anwendung und an Alternativen, sodass nach Auslaufen der Zulassung in der EU einem Komplettausstieg nichts im Wege steht."

Mit ihrer Haltung bleibt Klöckner auf Konfrontationskurs zu Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Diese hatte Österreichs Entscheidung, den womöglich krebserregenden Unkrautvernichter zu verbieten, als "Rückenwind" für ihre Pläne zu einem Glyphosat-Bann in Deutschland bezeichnet. Weil sich Schulze und Klöckner nicht einigen können, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Thema an sich gezogen. Im September wird ein Plan der Regierung für den deutschen Glyphosat-Ausstieg erwartet.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte haupt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige