Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik NDR Umfrage: Knappe Mehrheit in Mecklenburg-Vorpommern für CDU - Bush-Besuch umstritten

NDR Umfrage: Knappe Mehrheit in Mecklenburg-Vorpommern für CDU - Bush-Besuch umstritten

Archivmeldung vom 12.07.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.07.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Wäre am Sonntag Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, bekäme die dortige CDU einen knappen Vorsprung als stärkste Partei. Rund zwei Monate vor der Wahl am 17. September würden 32 Prozent der Befragten der jetzigen Oppositionspartei im Schweriner Landtag ihre Stimme geben.

Die SPD käme auf 31 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks. Die Linke.PDS käme danach als drittstärkste Partei auf 21 Prozent der Stimmen. Mit sieben Prozentpunkten würde die FDP nach zwölf Jahren den Wiedereinzug in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern schaffen. Die Grünen scheitern erneut an der Fünf-Prozent-Hürde (vier Prozent). SPD und Linke.PDS könnten rein rechnerisch ihre rotrote Koalition fortsetzen.

Größter Verlierer wären nach dieser Umfrage die Sozialdemokraten. Sie büßten im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl fast zehn Prozentpunkte ein (2002: 40,6 Prozent), Gewinner wäre mit einem Zuwachs von 4,6 Prozentpunkten die Linke.PDS (16,4 Prozent). Die CDU könnte mit plus 0,6 Prozent das Ergebnis von 2002 (31,4 Prozent) leicht verbessern.

Stimmenverluste müsste Ministerpräsident Harald Ringstorff bei einer Direktwahl hinnehmen. Jeder zweite Wahlberechtigte würde nach der NDR Umfrage dem Amtsinhaber seine Stimme geben. Bei der Landtagswahl vor vier Jahren hätten ihn noch 67 Prozent der Wähler direkt wählen wollen. Ringstorff bliebe bei einer Direktwahl aber mit 50 Prozent klarer Gewinner gegenüber seinem Herausforderer Jürgen Seidel von der CDU. Dieser käme auf 22 Prozent der Stimmen.

Eine klare Mehrheit der Befragten sagt: Der Besuch von Präsident Bush in Mecklenburg-Vorpommern hat keinen besonderen Einfluss auf die Wahlchancen der CDU bei der Landtagswahl im September.

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern sind geteilter Meinung zum bevorstehenden Bush-Besuch. In der Infratest-dimap-Umfrage finden 45 Prozent der Befragten den Besuch gut, 47 Prozent lehnen die Visite ab. Vor allem die Sicherheitsvorkehrungen in und um Stralsund stoßen auf Kritik: 70 Prozent halten diese Vorkehrungen für übertrieben, nur 25 Prozent finden, der Aufwand sei angemessen.

Von Bundeskanzlerin Merkel erwarten die Mecklenburg-Vorpommer zukünftig eine unabhängigere Politik gegenüber den USA: 66 Prozent wünschen sich, dass Angela Merkel die eigene, deutsche Position deutlicher betonen möge.

Quelle: Pressemitteilung NDR Norddeutscher Rundfunk

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte myosin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige