Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik CSU-Chef Seehofer will die AfD Partei systematisch zerstören

CSU-Chef Seehofer will die AfD Partei systematisch zerstören

Archivmeldung vom 06.09.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.09.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
AfD Wahlplakat 2017 in Bayern (Symbolbild)
AfD Wahlplakat 2017 in Bayern (Symbolbild)

Bild: AfD Bayern

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hält es für notwendig, eine neue Gesamtstrategie im Umgang mit der AfD zu entwickeln: "Wir brauchen (auch) eine Gesamtstrategie der Austrocknung der AfD - durch kluge Politik und Prävention, gerade bei jungen Menschen", sagte der CSU-Chef der "Bild".

Seehofer zeigte sich mit Blick auf die Parteispitze überzeugt: "Der Führungskern der AfD ist undemokratisch." Der CSU-Vorsitzende bekräftigte: "Schauen Sie nach Bayern, Thüringen, Sachsen oder Sachsen-Anhalt: Was da alles rechtsradikal ist bei der AfD!

Da gibt es Strafverfahren, Aufhebung der Immunität von Abgeordneten: Wenn so was bei einer anderen Partei los wäre! Viele in der AfD bewegen sich außerhalb des Verfassungsbogens." Auf die Nachfrage, ob die AfD bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet werden müsse, antwortete Seehofer ausweichend: "Bei vielem, was führende AfD-Politiker von sich geben, muss man schon genau hinschauen." Wenn er sich die Führungskader der AfD anschaue, wolle er "als Demokrat mit diesen Leuten nichts zu tun haben", sagte er.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Die Alchemie des Körpers
36396 Steinau an der Straße
25.11.2017 - 26.11.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige