Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Altkanzler Schröder befürwortet SPD-Pläne für Steuererhöhungen

Altkanzler Schröder befürwortet SPD-Pläne für Steuererhöhungen

Archivmeldung vom 29.12.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.12.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Gerhard Schröder (2009) Bild: SPD-Schleswig-Holstein / de.wikipedia.org
Gerhard Schröder (2009) Bild: SPD-Schleswig-Holstein / de.wikipedia.org

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) unterstützt grundsätzlich die Pläne seiner Partei, nach einem Wahlsieg 2013 die Steuern zu erhöhen. "Ich bin der Überzeugung, dass der Staat für seine wichtigen Aufgaben wie Bildung und Forschung ausreichend Mittel zur Verfügung haben muss. Nur dann bleiben wir international ganz vorne", sagte Schröder der "Bild am Sonntag".

Für diesen Zweck ist der Altkanzler nach eigenen Angaben auch persönlich bereit, mehr Steuern zu zahlen. "Nicht jede der genannten Maßnahmen im steuerlichen Bereich findet meine Zustimmung. Aber ein persönliches Problem habe ich damit nicht. Denn ich gehöre zu denen, die wissen, dass gute Schulen und Universitäten, gute Straßen und Krankenhäuser, auch eine gut ausgerüstete Bundeswehr viel Geld kosten." Schröder weiter: "Wenn es sich dabei auch um mein Geld handelt, ist das in Ordnung." Er selbst wolle auf die Steuerpläne seiner Partei keinen Einfluss nehmen: "Was das im Einzelnen bedeutet, muss von denen formuliert werden, die heute die Verantwortung tragen, und nicht von mir."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nervte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige