Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Straßenausbaubeiträge in Sachsen-Anhalt sollen abgeschafft werden

Straßenausbaubeiträge in Sachsen-Anhalt sollen abgeschafft werden

Archivmeldung vom 12.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Straßenbau: Asphalteinbau auf einer innerstädtischen Straße
Straßenbau: Asphalteinbau auf einer innerstädtischen Straße

Foto: Flominator
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt hat sich nach langem Streit offenbar auf eine Abschaffung der umstrittenen Straßenausbaubeiträge geeinigt. "Wir wollen Bürger und Kommunen entlasten: Die Straßenausbaubeiträge werden abgeschafft - flächendeckend für alle", sagte CDU-Fraktionschef Siegfried Borgwardt der Magdeburger "Volksstimme".

Einzelheiten müssen aber noch geklärt werden. So ist unter anderem noch unklar, ab wann die Beiträge abgeschafft werden sollen. Bisher müssen Grundstückseigentümer in dem Bundesland Beiträge zahlen, wenn anliegende Straßen saniert werden. SPD und Grüne hatten schon länger für eine Abschaffung der Beiträge plädiert, die CDU hatte dies aber abgelehnt. Zuletzt war aber auch innerhalb der CDU der Druck gewachsen, die Zahlungen abzuschaffen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte iraner in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige