Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Andreas Kalbitz: Vollende die Wende - Renten und Löhne endlich anpassen

Andreas Kalbitz: Vollende die Wende - Renten und Löhne endlich anpassen

Archivmeldung vom 22.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Q.pictures / pixelio.de
Bild: Q.pictures / pixelio.de

Der Brandenburger AfD-Spitzenkandidat und Bundesvorstandsmitglied Andreas Kalbitz hat den Vorwurf zurückgewiesen, seine Partei missbrauche das Erbe der friedlichen Revolution von 1989 für den Wahlkampf.

"Was die Kritik einiger Bürgerrechtler wegen "Vollende die Wende" angeht: Erstens haben diese die Wende nicht gepachtet - die sie auch nicht alleine gemacht haben, sondern mit dem Volk. Zweitens gibt es ebenso Bürgerrechtler, etwa Vera Lengsfeld oder Angelika Barbe, die uns recht geben", sagte Kalbitz im Interview mit der Wochenzeitung Junge Freiheit.

Die Angleichung des Rentenniveaus sei tatsächlich dreißig Jahre lang nicht vollendet worden, ebensowenig wie die des Lohnniveaus. "Und es geht auch um die Einschränkung des Meinungskorridors - was ebenfalls an 1989 anknüpft. Daß wir damit Deutschland pauschal mit der DDR gleichsetzten, wie uns böswillig unterstellt wird, ist Blödsinn. Dann säße die AfD nicht in den Parlamenten, sondern im Gefängnis. Nein, wir treffen damit einen Nerv und das Empfinden vieler Menschen. Eben das aber wollen viele nicht wahrhaben und das macht unseren Erfolg mit aus", so Kalbitz.

Quelle: AfD - Alternative für Deutschland (ots)

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abwehr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige