Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Unionspolitiker erklären Grüne zum neuen Hauptgegner

Unionspolitiker erklären Grüne zum neuen Hauptgegner

Freigeschaltet am 14.06.2019 um 06:52 durch Andre Ott
Mitglieder der Partei BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN haben wenig bis kein Verständnis für die eigenen Wähler und stehen in der Kritik (Symbolbild)
Mitglieder der Partei BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN haben wenig bis kein Verständnis für die eigenen Wähler und stehen in der Kritik (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Angesichts des Umfragehöhenflugs sehen die Spitzen von CDU und CSU die Grünen als neuen Hauptgegner in der politischen Auseinandersetzung und kündigen einen harten Kurs gegen die Partei an. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, die Grünen stünden "für Enteignungen, für höhere Steuern, für Blockaden in der Migrationspolitik".

Das sei das Gegenteil der CDU Politik und dessen, was gut für Deutschland sei. "Genau das werden wir entschieden herausstellen." Ziemiak warf den Grünen vor, sich "mit Floskeln" in der politischen Mitte aufzustellen, aber in Bremen ein rot-rot-grünes Bündnis anzustreben. CSU-Generalsekretär Markus Blume kündigte im "Focus" an, die Union werde die Grünen "in einer sachlich harten Auseinandersetzung bei allen Themen zwingen, Farbe zu bekennen". Er fügte hinzu: "Wir werden zeigen, dass wir die bessere, nämlich die funktionierende Klimaschutzpolitik machen." Außerdem werde die Union in der Auseinandersetzung mit den Grünen ihre Themenpalette verbreitern. "Bei wirtschaftlichen, sozialen und sicherheitspolitischen Themen sind die Grünen in der Realität ganz schwach", sagte Blume dem "Focus".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige