Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Querdenken zu Beobachtung durch Verfassungsschutz: „Offensichtlich Probleme in ihrem politischen Koordinatensystem“

Querdenken zu Beobachtung durch Verfassungsschutz: „Offensichtlich Probleme in ihrem politischen Koordinatensystem“

Archivmeldung vom 29.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Menschen die für ihre Grundrechte eintreten werden von der Regierung zwischenzeitlich als "Bedrohung" empfunden...(Symbolbild)
Menschen die für ihre Grundrechte eintreten werden von der Regierung zwischenzeitlich als "Bedrohung" empfunden...(Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Die sogenannte Querdenken-Bewegung hat auf die Ankündigung des Bundesamts für Verfassungsschutz reagiert, wonach diese teilweise beobachtet werden soll. Die Behörde habe „offensichtlich Probleme“ in ihrem „politischen Koordinatensystem“, heißt es in einer Mitteilung.

Beim russischen online Magazin " SNA News " ist auf der deutschen Webseite weiter zu lesen: "„Die friedlichen Demokraten und Demokratinnen der Querdenken-Demonstrationen gehören zu der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft, die vermeintlich als politischer Rand den politischen Willen der Bundesregierung ‚bedroht‘. Wir sind weder Rechts- oder Links-Extremisten noch Kriminelle oder Terroristen“, erklärte die Gruppe „Querdenken 711 - Stuttgart“ auf ihrer Webseite.

Am Mittwoch hatte das Bundesinnenministerium mitgeteilt, dass der Verfassungsschutz einzelne Akteure und Teile der Corona-Protestbewegung bundesweit mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet. Grund dafür sei eine „verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“, die betrieben werde.

Da es offensichtlich noch keine Klassifizierung für „friedlich demonstrierende Bürger und Bürgerinnen“ gegeben habe, die eine Beobachtung gerechtfertigt hätte, habe man diese neue Kategorie „erfinden“ müssen, bemängelt „Querdenken 711“. Damit dürfe die Behörde nun „alle kritischen und mündigen Bürger, die auf ihre Grund-, Freiheits- und Abwehrrechte gegenüber dem Staat bestehen“, beobachten.

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA) am Donnerstag, dass das „Interesse“ des Amts nicht einer kritischen Haltung von Protestteilnehmern gegenüber den staatlichen Maßnahmen gelte, „sondern den Angriffen auf unsere Demokratie“. Man habe eine „zunehmende Radikalisierung einiger Akteure festgestellt“, so Haldenwang.

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Raumschiff Erde – und Du bist der Kapitän!
Inelia Benz: Raumschiff Erde – und Du bist der Kapitän!
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 3)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 3)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leucin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige