Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Zeitung: "Blackbox" für Autos geplant

Zeitung: "Blackbox" für Autos geplant

Archivmeldung vom 27.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Blackbox: Crash Recorder für PKW und LKW
Blackbox: Crash Recorder für PKW und LKW

Foto: User:Ireas
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Auf die Autofahrer kommt womöglich bald eine technische Revolution zu - die serienmäßige Einführung einer "Blackbox" im Auto. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, hat sich der Bundestag bereits Ende Mai auf Empfehlung des Petitionsausschusses einstimmig für den digitalen Unfalldatenspeicher in Pkw ausgesprochen.

Durch eine "Blackbox" wie im Flugzeug lässt sich feststellen, was in den Sekunden vor, während und nach dem Unfall passiert ist. Der Verkehrssicherheitsexperte der Union, Gero Storjohann (CDU), sagte der Zeitung: "Für mich ist die Blackbox im Auto ein weiterer Baustein, um zu mehr Verkehrssicherheit zu kommen." Es sei nicht selbstverständlich, "dass alle Fraktionen das so sehen". Gleichwohl sei man von einer Einbaupflicht noch entfernt. So müssten zunächst Kostenfragen und datenschutzrechtliche Aspekte sorgfältig geklärt werden.

Wie die Zeitung weiter berichtet, gibt es auch in Brüssel entsprechende Pläne. So hat der Verkehrsausschuss des EU-Parlaments die Kommission schon vor geraumer Zeit aufgefordert, einen Vorschlag mit einem Zeitplan und einem detaillierten Zulassungsverfahren bis Ende 2012 vorzulegen, der die schrittweise Einführung der "Blackbox" zunächst "in Leihfahrzeugen, später auch in gewerblich genutzten und in privaten Fahrzeugen vorsieht". Die EU muss die "Blackbox" fürs Auto beschließen.

Quelle: Saarbrücker Zeitung (ots)

Anzeige: