Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bundesverkehrsminister Scheuer wendet sich gegen Hardware-Nachrüstungen von Diesel-Fahrzeugen

Bundesverkehrsminister Scheuer wendet sich gegen Hardware-Nachrüstungen von Diesel-Fahrzeugen

Archivmeldung vom 17.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Andreas Scheuer Bild:International Transport Forum, on Flickr CC BY-SA 2.0
Andreas Scheuer Bild:International Transport Forum, on Flickr CC BY-SA 2.0

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich im Zusammenhang mit der Luftreinhaltung gegen Hardware-Umrüstungen von älteren Diesel-Fahrzeugen gewandt und deutlich gemacht, dass er den Kauf von Neufahrzeugen favorisiert. "Alle Hardware-Nachrüstungen sind entweder technisch nicht möglich, oder stehen in keinem Kosten-Nutzen-Verhältnis und würden die Lage nicht verbessern", erklärte Scheuer im Fernsehsender phoenix (Montag, 17. September 2018).

Durch die Software-Veränderungen gelinge bis Ende des Jahres eine Schadstoffreduzierung um 30 Prozent. Jetzt wolle er dafür sorgen, dass die Hersteller den betroffenen Fahrzeugbesitzern entsprechende Angebote zum Neukauf machten. "Meine Priorität ist: Schlaue Umstiegsmodelle von den Herstellern zu erwirken, um eine Flottenerneuerung zu erreichen, und nicht in altes Material durch Nachrüstungen zu investieren", so der CSU-Politiker, der hinzufügte, dass man "attraktive Umstiegsprämien, wo richtig was geht" von den Automobilfirmen benötige.

Quelle: PHOENIX (ots)

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige